Vereinsportät

Unsere Hauptziele

  • Erhaltung von Tramwagen, die vom Aussterben bedroht sind, insbesondere vor Abbruch, Veräusserung und Zweckentfremdung. Wenn nötig übernimmt die Aktion Pro Sächsitram die Patenschaft für einzelne Fahrzeuge.
  • Regelmässiger öffentlicher Fahrbetrieb soll allen Interessierten ermöglichen, die historischen Fahrzeuge zu benutzen.
  • Durch zielgerichtete Veranstaltungen und Publikationen will die APS ein aktives Andenken an die alte Sächsitram-Linie erhalten.
  • Ihren Mitgliedern ermöglicht die Aktion Pro Sächsitram aktives Mitwirken im Betrieb der Fahrzeuge.
  • Die Aktion Pro Sächsitram hat keine kommerziellen Interessen. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

Zweitgrösster Tramverein in Zürich

Mit rund 200 Mitgliedern, rund ein Viertel davon aktiv mitarbeitend, ist die «Aktion Pro Sächsitram» (APS) der zweitgrösste Tramverein in Zürich. Gegenüber dem Verein Tram-Museum Zürich, der das schöne Trammuseum im Depot Burgwies betreibt und in diesem Jahr sein 40jähriges Bestehen feiert, ist die APS ein etwas jüngerer Verein.

Der Fahrbetrieb ist unsere Stärke

Die «Aktion Pro Sächsitram» ist bekannt für die professionelle Organisation des Oldtimerfahrbetriebs. Seit Bestehen des Vereins kam es nie zu einem Unfall, was auf die gute Schulung und die Professionalität der Mitarbeitenden zurückzuführen ist. Anfangs der Neunzigerjahre schaffte es der Verein regelmässig, parallel Sächsitramfahrten auf der VBZ-Linie 6 und den Züspa-Zubringer auf der Linie 14 zu betreiben.

(Noch) keine eigenen Fahrzeuge

Die von der «Aktion Pro Sächsitram» (APS) eingesetzten Fahrzeuge gehören alle der VBZ und bilden den historischen Fahrzeugpark, der beim VBZ-Extrafahrtenbüro für eine Extrafahrt gemietet werden kann. Ab und zu stellt der Verein Tram-Museum in dankenswerter Weise ein Fahrzeug zur Verfügung, wenn es zu Engpässen kommt. Erst mit dem Projekt Be 4/4 1408 beabsichtigt die APS, selber bei der Fahrzeugrestauration Hand anzulegen.

Fahrbetrieb und Nebenbetriebe

Die Kosten des Fahrbetriebs können nicht mit Billetteinnahmen gedeckt werden, daher ist der Verein «Aktion Pro Sächsitram» (APS) auf Einnahmequellen angewiesen. Zwar zeigten sich die Fahrgäste immer sehr grosszügig und werfen schöne Beträge in die Spendenkassen in den Tramwagen, aber für die Erreichung der Vereinsziele sind zusätzliche Einnahmen nötig. Die APS führt daher zwei «Nebenbetriebe» parallel zum Fahrbetrieb:

Der Souvenirshop nimmt seit der Vereinsgründung einen wichtigen Stellenwert im Vereinsleben ein. Eine geschickte Auswahl des Verkaufssortiments sowie die stetige Bereitschaft des Vereins, eigene Verkaufsartikel in entsprechender Stückzahl auf eigenes Risiko herauszugeben, haben zum Erfolg geführt. Die APS deckt mit dem reichhaltigen Sortiment nicht nur den historischen Bereich des Zürcher Trams ab, sondern berücksichtigt sehr umfangreich die moderne VBZ und den ganzen Busbereich. 1996 investierte der Verein in die Herausgabe des weltweit wohl umfassendsten Rollmaterialverzeichnisbuches eines Verkehrsbetriebs.

Die Festwirtschaft wird bei gutem Wetter bei der Endhaltestelle Zoo geführt, wenn die öffentlichen Nostalgiefahrten auf der VBZ-Linie 6 stattfinden. Die Festwirtschaft ist dann gleichsam das Zentrum der Aktivitäten, da während den Betriebspausen die Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe abgestellt werden.

Die drei hauptsächlichsten Fahranlässe

An vier bis fünf Sonntagen im Mai/Juni fährt das alte Sächsitram auf der VBZ-Linie 6 zwischen Hauptbahnhof und Zoo. Drei historische Züge fahren zusätzlich zu den Kursfahrzeugen. Bei der Endstation Zoo gibt's bei gutem Wetter den Souvenirstand und die Festwirtschaft der Aktion Pro Sächsitram. An den Wochenenden (SA+SO) der Zürcher Warenmesse ZÜSPA gehört das Sächsitram mittlerweile auch schon dazu. Der Verein fährt etwa alle 30 Minuten mit zwei historischen Zügen zwischen Messe / Hallenstadion und Hauptbahnhof. Wenn in der Adventszeit die Ladengeschäfte an den Sonntagen öffnen, ist es Tradition, dass die beiden Zürcher Tramvereine die Ringlinie Bahnhofstrasse - Bellevue - Limmatquai - HB mit insgesamt vier historischen Zügen in beiden Fahrtrichtungen bedienen.

Weitere Anlässe für Interessierte

Während die öffentlichen Oldtimerfahrten die Hauptanlässe des Vereins bilden, wird das Jahresprogramm mit weiteren interessanten Veranstaltungen bereichert:

Vortragsabende:
Unser Vereinsraum an der Siewerdtstrasse 7 in Zürich eignet sich hervorragend für Vorträge. Wir führen daher regelmässige Vortragsabende durch, an welchen stets ein interessantes Thema aus dem öffentlichen Verkehr im In- oder Ausland behandelt wird. Die Vortragsabende finden meist am letzten Freitag im Monat statt (Juli und August Sommerpause, Dezember Weihnachtspause).

Spezialfahrten auf der VBZ und der Forchbahn:
Ob eine Mirage-Extrafahrt zum Flughafen, eine Catering-Fahrt mit einem Cobratram oder eine Rundfahrt mit einem Forchbahnzug auf den VBZ-Geleisen, die Aktion Pro Sächsitram hat immer wieder solche Fahrten im Programm.

Exkursionen:
Es gibt immer wieder Gelegenheiten, im Rahmen einer Vereinsexkursion einen Betrieb im Bereich des öffentlichen Verkehrs zu besichtigen.

Fotofahrten:
Besonders für Eisenbahnfotografen sind unsere Fotofahrten von Interesse. Auf interessanten Privatbahnen werden mit schönen Fotozügen Extrafahrten angeboten, auf welchen sorgfältig ausgesuchte Fotohalte natürlich auch dazugehören.

StartseiteImpressumKontaktLinksHäufige FragenDer Weg zu unsAGB SouvenirshopSitemap