Forchbahn

Die VBZ ist auch für die Betriebsführung der Forchbahn FB verantwortlich.

Die Forchbahn startet beim Bhf. Stadelhofen und benützt bis zur Rehalp die Tramgeleise der VBZ. In der Station Rehalp erfolgt die Umschaltung von 600 V auf 1200 V, und so wird aus dem etwas überdimensionierten Tram ab Stadtgrenze eine meterspurige Vorortsbahn. Die Fahrt führt über die Forch (676 m) hinunter bis Esslingen, wo Anschluss an die Busse der Verkehrsbetriebe Zürich-Oberland besteht.

Die FB-Fahrzeuge sind mit 2.4 m Breite nicht breiter als das Cobra-Tram, aber die Überhänge in den Kurven sind teilweise sehr beträchtlich, so dass auf dem VBZ-Stadtnetz Einschränkungen und Kreuzungsverbote herrschen. Auf der normal befahrenen Strecke zwischen Stadelhofen und Rehalp sind die bedienten Stationen Kreuzplatz, Hegibachplatz und Balgrist jedoch für die aktuell maximale Zuglänge von 72m ausgebaut.

Während die Fahrzeuge ab 1976 wagenbaulich mit dem Tram 2000 verwandt sind, setzen die 13 Neubaufahrzeuge von 2004/2005 ganz neue Massstäbe. Diese von Stadler gebauten Sechsachser stellen mittlerweile das Rückgrat der FB-Flotte dar, da auch ausserhalb der Stadt Zürich niederflurige Fahrzeuge erwartet werden.

Die ältesten Fahrzeuge sind die Be 8/8 von 1976 - 1986, die aus zwei vierachsigen, kurzgekuppelten Triebwagen bestehen. Da bei deren Konzeption nur die Doppeltraktion, nicht aber der Steuerwagenbetrieb vorgesehen war, gibt es keine Hochspannungsverbindung von einem Fahrzeug zum andern. Daher wurden die dann doch noch beschafften Steuerwagen mit Stromabnehmern ausgerüstet, um die Heizungen und Hilfsbetriebe zu speisen. 1994 folgten acht vierachsige Triebwagen, die äusserlich weitgehend den Wagenhälften des Be 8/8 entsprechen. Bezüglich der elektrischen Ausrüstung stellten diese Be 4/4 mit dem GTO-Drehstromantrieb eine markante Neuerung dar, nachdem die Be 8/8 sogar noch ohne Gleichstromsteller gebaut wurden.

Die Drehstrom-Be 4/4 konnten anfänglich nur unter sich gekuppelt werden. Zwischenzeitlich wurden Steuerwagen umgebaut, so dass diese nun mit den Be 4/4 kompatibel sind. Eine Kombination von Be 8/8 und Be 4/4 ist jedoch nicht möglich.

Während die Be 4/4 mindestens in Doppeltraktion verkehren, können Be 8/8 auch als Alleinfahrer beobachtet werden. Normalerweise fahren die Be 8/8 jedoch in Doppeltraktion oder mit Steuerwagen Bt.

Die neuste Fahrzeuggeneration Be 4/6 verkehrt ebenfalls mindestens in Doppeltraktion, in Spitzenzeiten in Dreifachtraktion. Die Be 4/4 und die Be 4/6 haben die Gemeinsamkeit, dass sie als Halb-Zweirichtungsfahrzeuge gelten, d.h. sie haben nur einseitig einen Führerstand aber Einstiegstüren beidseitig. Bei der Rollmaterialdisposition muss daher darauf geachtet werden, dass die Fahrzeuge stets richtig stehen. Beim Bhf. Stadelhofen wenden die Züge im Normalfall in der Schleife und gelangen gedreht auf die Forch zurück.

Mit dem CFe 2/2 4 und dem BDe 4/4 10 besitzt die Forchbahn zwei interessante Oldtimertriebwagen, die mit dem C 11 ergänzt werden können. Leider konnte aus Platzgründen kein BDe 4/4 der Serie 11-16 und kein Steuerwagen Bt der Serie 101-108 aufbewahrt werden. Diese Fahrzeuge rosten in Madagaskar vor sich hin, weil eine geplante Vorortsbahn nicht zustande kam.


Forchbahn-Rollmaterial


Fahrzeugtyp und -nummern Anzahl Baujahre Bemerkung
Be 8/8 21/22 - 31/32 6 1976-1986 Doppeltriebwagen, Zweirichtungsfahrzeuge, kompatibel mit Bt 201-204
Be 4/4 51 - 58 8 1994 Halb-Zweirichtungsfahrzeuge mit 1 Führestand, Drehstromantrieb, kompatibel mit div. Steuerwagen Bt
Be 4/6 61 - 73 13 2004-2005 Halb-Zweirichtungsfahrzeuge mit 1 Führerstand, Teilniederflur, Drehstromantrieb
CFe 2/2 4 1 1912 Oldtimer
Xe 4/4 9 1 1948 Schneepflug, Dienstwagen
BDe 4/4 10 1 1948 Oldtimer
Bt 201 - 204 4 1981-1982 Steuerwagen, kompatibel zu Be 8/8 und Be 4/4
C 11 1 1912 Oldtimer



Die beiden Oldtimer der Forchbahn: BDe 4/4 10 und CFe 2/2 4 mit C11



Der BDe 4/4 10 oder «dr Zäni-Wage»



Xe 4/4 9 als Dienstmotorwagen (und Schneepflug in Winter)



Be 8/8 21/22 mit Steuerwagen Bt



Be 4/4 57 ausnahmsweise als Alleinfahrer auf APS-Extrafahrt in Schwamendingen



Be 4/6 72 + 69 + 67 zwischen Scheuren und Neuhaus


Eine Typenskizze des Be 8/8 zum Herunterladen gibt es hier: fb_8-8.pdf

Eine Typenskizze des Be 4/4 zum Herunterladen gibt es hier: fb_4-4.pdf

Die Forchbahn feierte 2012 ihr hundertjähriges Jubiläum.

Die historischen Fahrzeuge der Forchbahn werden durch den Verein zur Erhaltung historischer Forchbahn-Fahrzeuge (VHF) gepflegt. Weitere Angaben zu diesem Verein finden Sie unter www.vhf-egg.ch.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken