Die Übernahme des Wagens

Der Be 4/4 1408 war bis ca. Mai 2000 im aktiven Rollmaterialbestand der VBZ, am Schluss nur noch als Reservefahrzeug für Notfälle. Seit der Sicherheitsrevision in der Zentralwerkstatt (Mai 1998) legte der Triebwagen nur noch 216 km zurück, dann wurde er abgestellt. Er stand während vielen Jahren auf dem offenen Gelände der Zentralwerkstatt.

Bei der Sicherheitskontrolle wurden jedoch die Drehgestelle revidiert und die Räder neu bandagiert. Ferner wurden alle Hüpferkontakte ausgetauscht.

Zusammen mit dem Be 4/4 1408 wurde der Anhänger B 756 remisiert. Da der Anhänger in einem recht schlechten Zustand war und der Verein nicht in der Lage war, zwei Fahrzeuge gleichzeitig zu übernehmen, konzentrierten sich die Bemühungen um den Motorwagen 1408.

Im Frühjahr 2007 musste die Entscheidung gefällt werden, ob der Verein den Wagen übernimmt und vom VBZ-Netz entfernt oder ob die VBZ das Fahrzeug verschrottet. Eine ausserordentliche Generalversammlung beschloss, dass die «Aktion Pro Sächsitram» den Motorwagen übernehmen und an einen geeigneten Ort transportieren soll. Daraufhin wurde mit der VBZ ein Schenkungsvertrag abgeschlossen, der durch einen «Side-Letter» ergänzt wird. Diese Ergänzung stellt eine Absichtserklärung durch die VBZ dar, bei einer allfälligen Wiederinbetriebnahme des Fahrzeugs Unterstützung zu leisten.

Am 29. Mai 2007 fand der Abtransport statt. Die Firma Keller + Hess führte den Transport ab Zürich durch:



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken